Ich habe 1980 begonnen zu fotografieren.

Schwarz-weiß. Klar. Filme habe ich selbst entwickelt, auch klar. Und die Abzüge natürlich im Labor selbst hergestellt. Auch klar.

 

Anfang der 1980er Jahre habe ich neben Frankfurt-Bildern begonnen politische Bilder zu machen: Startbahn West, Untersuchungsgefängnis Hammelsgasse Frankfurt, Wiederaufarbeitungsanlage Wackersdorf.

 

Aber auch die künstlerische Foto interessierte mich. Während meines Studiums an der Hochschule für Gestaltung machte ich Porträts von den Angestellten der Schule mit einer Lochkamera.

 

Ich werde nach und nach die Fotos, wenn sie alle digitalisiert, einstellen.

 

Während meines Atelierstipendiums im Mousonturm Frankfurt, 1989-1991 entstanden die ersten Farbfotografien, ausgelöst die Schwangerschaft mit meiner ersten Tochter. Fragen, wie: "Woher kommen wir, woher gehen wir?" stellten sich mir und lösten die Lust in mir aus, mit Farbfilm in der Natur zu fotografieren. Die Ergebnisse dazu finden Sie auf der Analogen Farbfotografieseite. Es entstanden unzählige Einzelbilder und Serien. Mit diesen Bildern habe ich bis Ende 2015 Ausstellungen bestückt, aber auch Veranstaltungen begleitet. Einige Fotografien (Chrome) wurden in der Größe 180cm x 120cm auf Alu-Dibond aufgezogen.